Damen

Die Squashdamen des USC 2000 Graz konnten diesen Samstag in Wr. Neudorf in der Herbstrunde den zweiten Platz und damit außerdem eine tolle Ausgangsposition für die Finalrunde Ende Mai in Salzburg erreichen.

Mit Gaby Huber, der ehemaligen mehrmaligen Schweizer Staatsmeisterin, hatten sich die Steirerinnen eine gute Legionärin ins Team geholt, die auf Position 1 in der Mannschaft in der Begegnung mit dem Damenteam von Squash Wizzards Lemon durch harten Kampf die österreichische Nummer eins Birgit Coufal in fünf Sätzen schlagen konnte. Sie gewann auch ihr Spiel in der Begegnung mit dem Raiffeisen SportClub Telfs und musste sich nur ihrer Landsfrau Cindy Merlo vom Team des NV SU Wr.Neudorf-Mödling geschlagen geben.

Judith van der Merwe konnte auf Position 3 alle drei Matches für sich entscheiden und verlor insgesamt nur einen Satz (gegen Sandra Polak).

An Position 2 unterlag Theresa Krassnigg zunächst der favorisierten Jacqueline Peychär. Gegen Katarina Glavic gab sie in der dritten Begegnung nur einen Satz ab.

Dies führte insgesamt zu zwei klaren 3:0 Erfolgen für die Damen-Mannschaft des USC 2000 Graz gegen die Damen aus Tirol und Wien. Nur die Niederösterreicherinnen konnten knapp 2:1 gegen Graz gewinnen.

Damit ist die Ausgangsposition vor der Finalrunde offen und besser als im vergangenen Jahr. Damals konnten die Grazer Damen in der Finalrunde gegen Wr. Neudorf zwar die Begegnung 2:1 für sich entscheiden, nach der damals 0:3 verlorenen Hinrunden-Begegnung war allerdings ein Gesamtsieg nicht mehr möglich.

Bemerkenswert ist die diesjährige tolle Herbstrunde vor allem wegen der allgemein hohen Spielerinnenqualität. Theresas Kommentar und Einschätzung: „Wr. Neudorf ist definitiv zu favorisieren, aber diesmal müssen sie uns auch in der Finalrunde schlagen, um den Meistertitel zu erlangen. Die Spiele waren hart umkämpft, und wir konnten unsere Routine bestmöglich ausspielen. Eine tolle Ausgangsposition für die Finalrunde, es wird noch einmal interessant!“

Herren

Die Herren bestritten (bei anderem Zählsystem als bei den Damen) gestern auch ihre erste Runde, hatten aber nur zwei Gegner-Mannschaften. Mit Martin Mosnik, Gerhard Schedlbauer, Heribert Monschein und Klaus Pfeifer stellten die Steirer auch hier ein erfahrenes Team.

Sie konnten gegen Oberösterreich ein 2:2 erringen, gegen die 1. Mannschaft Wr. Neudorfs konnten sie, trotz Klaus Pfeifers tollem Einsatz und einer denkbar knappen Niederlage (13:15 im 5. Satz), allerdings kein Spiel gewinnen und beendeten diese Begegnung mit einem 0:4. Die nächste Runde der Herren findet am 10. November in Haid/Ansfelden statt.

 

Medienberichte

Die Grazer Printmedien Kleine Zeitung und Kronenzeitung berichteten am 15. Oktober 2018 über die Erfolge der SpielerInnen des USC 2000 Graz in der ersten Österreichischen Squash-Bundesligarunde.

 

Pin It on Pinterest